03. Januar 2013
Kritik an Wirtschaftskammern
Frankfurter Rundschau online

Nils-Oliver Freimuth, Bundesvorsitzender des Wirtschaftsrates gegenüber FR Online:

 

Er wisse, dass die Wirtschaftskammern ein mächtiges Gegenüber seien. Dennoch sei er entschlossen, sich mit ihnen anzulegen. Würden die Kammern seine Forderung aufgreifen, dann genüge es künftig, ihnen die Grunddaten des neuen Unternehmens zu übermitteln. Die Kammer sollten alle notwendigen Anmeldungen, unter anderem beim Finanzamt oder der Arbeitsagentur übernehmen. Bisher koste dies den Gründer viel Zeit. „Mit so einer One-Stop-Servicestelle wäre schon viel geholfen“, sagt Freimuth, der mehrere Unternehmen gegründet hat.

 

Lesen Sie den vollständigen Artikel von FR Online.

Kontakt
Dr. Thomas Raabe
Pressesprecher
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Tel. 030/24087-301
Fax. 030/24087-305